Saisonstart Team SKS Sauerland NRW: Jon Knolle glänzt in Belgien- Entwarnung bei Lars Kulbe und Michel Giesselmann

Eslohe, den 8.3.21

Jon Knolle glänzt in Belgien- Entwarnung bei Lars Kulbe und Michel Giesselmann

Mit einem Kaltstart griff das Team SKS Sauerland NRW am gestrigen Sonntag beim GP Monsere ins Renngeschehen ein. Ohne die üblichen kleineren Vorbereitungsrennen und das gemeinsame Team-Trainingslager wollte jeder Sauerländer die Chance nutzen und sich im internationalen Peloton zeigen.

Einen Volltreffer landete Jon Knolle mit einer frühen Attacke direkt nach dem Start. Zusammen mit acht weiteren Fahrern fuhr der heimische Tempo-Bolzer rund 180 Kilometer an der Spitze des Rennens. Erst als das Team Quick Step um den Briten Marc Cavendish die Verfolgung aufnahm, wurde die Flucht knapp 20 Kilometer vor dem Ziel beendet. Im hektischen Finale gingen Michel Giesselmann und Lars Kulbe schmerzhaft zu Boden und gerade Sprinter Kulbe musste seine Hoffnungen auf eine Top-Platzierung begraben. Bester „SKS-Pilot” wurde am Ende Lokalmatador Abram Stockmann auf dem 20. Platz. Damit fuhr der junge Belgier die ersten Weltranglisten Punkte des Jahres ein.

Das Rennen gewann der Belgier Tim Merlier (Alpecin-Fenix) vor Tour de France Rekordsieger Marc Cavendish (Deceuninck-Quick Step).

Entwarnung gab es am Ende des Tages bei Michel Giesselmann und Lars Kulbe. Keiner der beiden Sportler trug schwerere Verletzungen davon. „Glücklicherweise haben wir keine größeren Schäden erlitten. Das Rennen von Jon Knolle war echt super. Endlich konnte Jon mal bei einem großen Rennen zeigen, was er kann. Das wir mit den „Stockies“ zwei Mann halbwegs vorn hatten, freute uns am Ende sehr. Der Tag hat gezeigt, dass wir uns auch bei den internationalen Rennen nicht mehr verstecken müssen“, zog Team SKS Sauerland NRW “Performance Manager” Lennart Bechheim ein zufriedenes Resümee. Lennart Bechheim betreut neben “NRW U 23 Coach” Wolfgang Oschwald die internationalen Renneinsätze und die älteren Sportler im Team. Der Sauerländer- selbst aktiver Amateur beim RC Victoria Neheim- ist seit diesem Winter fest an Board.

Das Rennen in Roeselare über 200 Kilometer wurde auf einem 20 Kilometer langen Rundkurs ausgetragen. Trotz herrlichem Sonnenschein kämpften die 170 Starter mit der Kälte und mit dem im Finale einsetzten Wind. In jeder der 20 Runden musste ein steiler Kopfsteinpflaster-Berg erzwungen werden. Am Start standen neben Mannschaften wie dem Team SKS Sauerland NRW gleich 12 sogenannte WorldTour- und Pro-Teams. Der Halbklassiker wurde live im belgischen TV und auf Eurosport übertragen. Gerade die Flucht von Jon Knolle sorgte für viel Sichtbarkeit und Begeisterung bei Freunden und Fans des Teams.

Der zu Corona-Zeiten noch wackelige Rennkalender soll mit der Tour of Rhodos und dem GP Palio del Recioto in Italien Anfang April weitergehen. Die Bundesliga plant den Auftakt mit der Erzgebirgs-Rundfahrt im Mai.

Die weiteren Platzierungen der Sauerländer beim GP Monsere:

1. Tim Merlier (Belgien/ Alpecin Fenix)
2. Marc Cavendish (GB/ Deceuninck-Quick Step)
….
20. Abram Stockman
43. Michiel Stockmann
54. Johannes Hodapp
58. Per Christian Münstermann
114. Jon Knolle
144. Lars Kulbe (alle Team SKS Sauerland NRW)

..nach Sturz ausgeschieden Michel Giesselmann

 

 

Bild: Claudia Hauf

 

 

 

 

kind regards / C наилучшими пожеланиями!/ mit sportlichen Grüßen / met vriendelijke groet

 

Jörg Scherf
geschäftsführender Gesellschafter/ CEO

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://radsportbezirk-westfalen-mitte.de/wordpress/16467/